Interfakultäres Institut für Biomedizinische Informatik (IBMI)


11. Tübingen Bioinformatics and Medical Informatics Day (TüBMI)

Zuerst eine wichtige Ankündigung - der binger Bioinformatik Tag (TüBiT) wurde umbenannt und heißt nun TüBMI (bingen Bioinformatics and Medical Informatics day).

Wir freuen uns sehr, dass nach dem Ausfall dieser Doktoranden-Veranstaltung in 2020 und nach einer virtuellen Version in 2021 wir uns nun wieder in Präsenz treffen können. Außerdem freuen wir uns sehr darüber, dass unser Alumnus Prof. Dr. Dominik Grimm (TUM Campus Straubing) als Keynote Sprecher bei uns zu Gast sein wird. Er hält einen Vortrag mit dem Titel "Towards a better understanding of the genetic architecture of complex traits".

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der TüBMI-Seite.


Kick-Off-Meeting

The University of Tübingen founded the Institute for Bioinformatics and Medical Informatics (IBMI) in 2019 to bring together research and teaching in bioinformatics and medical informatics from both, the Faculty of Science and the Medical Faculty. IBMI aims to conduct high-level international research in these fields and to qualify excellent young scientists.

The inaugural meeting of our institute had to be postponed twice due to the ongoing pandemic. We are thus even more excited to celebrate this occasion with our Kick-Off Meeting from June 30 - July 1, 2022 with an international symposium with a broad panel of national and international speakers.

Additional information can be found on the Kick-Off page.


Mit der Einrichtung des Interfakultären Instituts für Biomedizinische Informatik (IBMI) führt die Universität Tübingen über viele Jahre gewachsene Kompetenz aus der Informatik, den Lebenswissenschaften und der Medizin am Campus Tübingen in einem einzigartigen fakultätsübergreifenden Institut zusammen.

Der Einsatz von Informatikmethoden hat in den letzten Jahrzehnten die Forschung in den Lebenswissenschaften grundlegend verändert und mit fortschreitender Digitalisierung und dem allgegenwärtigen Einsatz von künstlicher Intelligenz steht das gesamte Gebiet vor neuen, grundlegenden Herausforderungen. Die Bündelung der Expertise in einem interdisziplinären Institut ist daher sowohl für eine erfolgreiche Forschung als auch für die umfassende Ausbildung von, in den digitalen Lebenswissenschaften, qualifizierten Forschern dringend notwendig.

Das IBMI beschäftigt sich dabei mit der vollen Bandbreite von Fragestellungen, die von der biologischen Grundlagenforschung bis zur klinischen Translation und von der Entwicklung neuer Methoden bis zu deren Anwendung reicht. Die, aus historischen Gründen, oft getrennten Fächer Bioinformatik und Medizininformatik werden hier auch eng zusammengeführt. Sie unterscheiden sich zwar grundsätzlich in ihrer Art und Herkunft der betrachteten Daten, dennoch stellt deren Heterogenität und immense Menge die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor ähnliche Herausforderungen. Gerade an der Schnittstelle zwischen beiden Gebieten, bei der Zusammenführung von molekularen Daten (Bioinformatik) und klinischen Daten (Medizininformatik) gibt es derzeit sehr großes Potential für gemeinsame und integrierte Forschung.

Die Zusammenführung beider Disziplinen unter einem Dach ist deshalb ein wichtiger Schritt um die vielfältigen Expertisen auf diesen Gebieten in Tübingen zu bündeln. Die entstehenden Synergien ermöglichen eine exzellente Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses und bei der Erforschung und Lösung der spannendsten Probleme in den Lebenswissenschaften und der Medizin eine entscheidende Rolle zu übernehmen.